OccuCloud

Die OccuCloud ist eine Nextcloud Instanz, die es seit jetzt ziemlich genau 4 Jahren gibt. Nextcloud ist freie Software und steht unter der Lizenz AGPLv3. Daher kann sie von jedem kostenlos genutzt und nach belieben modifiziert werden. Voraussetzung ist lediglich, dass man die selbst gemachten Änderungen der Gemeinschaft zur Verfügung stellt und zwar ebenfalls unter der AGPLv3 Linzenz. Eine Nextcloud kann nicht nur Dateien speichern, sondern auch vielerlei andere Dinge. Mehr dazu weiter unten.

Was kann die OccuCloud?

Prinzipiell gibt es eine Basisfunktionalität, die jede Nextcloud bietet. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Plugins, die die Funktionalität der Nextcloud erweitern.

Basisfunktionalität der Nextcloud

Dateien können per Webinterface hoch- und runtergeladen werden.

Webinterface der OccuCloud

Dateien per Desktop Client (Windows, Linux, Mac) mit der Nextcloud synchronisieren. Hat man die OccuCloud auf mehreren Rechnern installiert und speichert man eine Datei in einem Ordner, wird die Datei so bald wie möglich auf den anderen Rechner wieder heruntergeladen.

Desktop Synchronisation mit der Nextcloud Applikation (hier Linux)

Ein Client fürs Smartphone (Android, iPhone, Windows Phone), mit dem ihr jederzeit auf euren Datenbestand zugreifen könnt. Dateien können heruntergeladen und hochgeladen werden. Außerdem werden aus Bildern in einem Ordner automatisch Galerien erstellt. Es gibt Vorschaubilder und Ihr könnt durch die Galerie Swipen. Sehr praktisch: Bilder, die mit der Kamera aufgenommen werden, können automatisch in einen Ordner hochgeladen werden (Sofortupload). Damit sind sie dann auch direkt auf dem PC verfügbar.

Dateien können geteilt werden: Mit anderen Nutzern der OccuCloud, mit Nutzern einer anderen Nextcloud Instanz (“Federation”) und auch per Link mit jedem beliebigen Nutzer. Links können auch mit einem Passwort und einem Ablaufdatum versehen werden. Ich nutze die Funktion z.B., um meinen Kunden von Markus Benter Fotografie Bilder zukommen zu lassen. Sie können die Fotos online in einer Galerie betrachten, einzeln herunterladen oder auch alle zusammen als ZIP-Archiv. Das Teilen geht auch mit der App.

Erweiterte Funktionen der OccuCloud

Eine steht interessante Funktion ist die Versionshistorie. Damit können gelöschte Dateien und alte Versionen der Datei wiederhergestellt werden. Hat man mal versehentlich Mist gebaut, sind die Daten nicht weg!

Die OccuCloud bietet einen Kalender. Dieser kann im Webinterface bearbeitet werden, in einen Mailclient wie Thunderbird integriert werden (Add-On Lightning). Für Android gibt es die App DAVx5, welche die Kalender mit dem Smartphone synchronisieren. Die Kalender tauchen dann in eurer normalen Kalender-App auf (z.B. Google Kalender, Samsung Kalender, …). Ich würde euch als Kalender aber die freie Alternative Etar ans Herz legen. Übrigens könnt ihr Kalender mit anderen OccuCloud Nutzern teilen. So kann man z.B. einen gemeinsamen Kalender mit dem Partner oder der Familie haben. Ich persönlich habe einen privaten Kalender, einen gemeinsam Kalender mit meinem Mann, einen Kalender für Geburtstage (auch geteilt), einen Kalender für Urlaub (auch geteilt), einen Kalender für offizielle Feiertage und persönliche Feiertage (z.B. Tag des Grundgesetzes, Tag des Datenschutzes, Bicycle Day, …). Feiertage können übrigens als iCal heruntergeladen werden. Dann einfach in die OccuCloud hochladen und die Datei öffnen. Der Kalender kann dann importiert werden. Das geht auch mit Schulferien.

Parallel zu dazu hat jeder Kalender eine TODO-Liste, die man natürlich über das Webinterface bearbeiten kann, aber auch mit der Open Source App OpenTasks. Ich habe hier eine TODO-Liste Allgemein, eine Besorgungen und eine Einkaufen. Teilt man einen Kalender, ist die dazugehörige TODO-Liste auch geteilt.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit ein Telefonbuch zu führen und auch mit dem Telefonbuch eures Smartphones abzugleichen (auch via DAVx5). Sehr nützlich, wenn das Handy mal kaputt geht oder verloren ist. Man kann das natürlich auch bei Google speichern, aber ich persönlich möchte mein gesamtes Adressbuch mit Namen, Telefonnummern, etc. nicht bei einer Datenkranke wie Google hinterlegen. Ich denke, das ist nachvollziehbar.

Mit der App Nextcloud Notes könnt ihr komfortabel Notizen in der Cloud hinterlegen. Sie können auch im Webinterface bearbeitet werden. Außerdem werden sie als einfache Textdatei auch auf den Desktop synchronisiert.

Mit dem Nextcloud Add-On Maps werden eure mit dem Smartphone aufgenommenen Fotos nach GPS-Daten durchsucht und auf einer Landkarte eingeblendet. Auch eine sehr nette Funktion.

Eine sehr interessante Funktion ist auch das Ablegen einer verschlüsselten Datei des Passwort Managers KeePass in der Cloud. Bekanntlich soll man für jeden Dienst ja ein eigenes Passwort haben. Der Passwortmanager speichert all eure Passwörter ab und schützt Sie mit einem Masterpasswort. So habt ihr die nötigen Anforderungen im Hinblick auf Sicherheit erfüllt, müsst euch aber trotzdem nur ein Passwort merken. Für Android gibt es die App Keepass2Android (Play Store) oder KeePassDroid (F-Droid). Zumindest Keepass2Android kann per WebDAV die Passwortdatei direkt aus der Cloud beziehen und bei Änderungen dort auch wieder speichern. Es gibt auch die Möglichkeit neben einem Masterpasswort den Fingerabdruck zum Zugriff zu nutzen. Ob euch das sicher genug erscheint, müsst ihr selbst entscheiden.

Weitere Funktionen in Kürze:

  • Nextcloud ins Dateisystem einbinden via WebDAV (Zugriff wie lokale Dateien ohne Download)
  • Musik Player
  • Video Player
  • Markdown Editor
  • Teilen via Diaspora*
  • Vorschaubilder von Dateien im RAW-Format

Wie bekomme ich einen OccuCloud Account?

Schreibe mich einfach an, wenn du Interesse an einem OccuCloud Account hast. ein paar GB Speicher kann ich dir gerne unentgeltlich zur Verfügung stellen. Solltest du aber z.B. 100GB benötigen ist das auch möglich, aber dann müssten wir über einen geringen Beitrag reden, der die bei mir anfallenden Kosten für den Server deckt.