Zitate

»Ich habe doch nichts zu verbergen!«.
Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch kein Bankgeheimnis
Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch kein Anwaltsgeheimnis
Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch kein Briefgeheimnis
Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch kein Wahlgeheimnis
Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch kein Beichtgeheimnis
Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch keine ärztliche Schweigepflicht Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch keine Vorhänge

Mike Kuketz, IT-Security Experte & Datenschützer

Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.

Albert Einstein, theoretischer Physiker

Es geht darum, bestimmte Reste von informationeller Selbstbestimmung überhaupt noch zu haben. In den Niederlanden gibt es den Professor Barkin, und der hatte ein Buch geschrieben: 2008 Ende der Privatheit. Seine Vorstellung ist, wenn sich die Datenmaschinerie und die Kontrolle der Einzelnen dadurch, dass Dateien über sie angelegt werden, so weiterentwickelt, wie es jetzt absehbar ist, dann war die Vision von Orwell mit 1984 nur vom Datum falsch, aber nicht von der Struktur her. Ungefähr 2008 sind derartige Datenmengen verwaltbar, dass es letztlich keine Privatheit mehr gibt. An der Stelle ist das Recht auf Privatheit zurückzugewinnen, dadurch dass man seine Nachrichten verschlüsselt.

Wau Holland, Computer-Aktivist und Mitgründer des Chaos Computer Clubs

Manchmal schmecken die Verbotenen Früchte am Besten, nicht wahr? Merkwürdig, wo wir da die Grenze ziehen. Welche Grenze meinst du? Was legal, was illegal ist. Kubanische Zigarren, Alkohol. Hätten wir das im Jahr 1930 getrunken, hätten wir gegen das Gesetz verstoßen. Ein Jahr darauf wärs ok gewesen. Wer weiß was nächstes Jahr legal ist? Meinst du zum Beispiel Gras? Ja, zum Beispiel Gras, oder was immer. Kokain? Heroin? Ich will damit nur sagen, dass es Willkürlich ist.

Heisenberg, überqualifizierter High-School-Chemielehrer aus Albuquerque

Eine Gesellschaft, die sich auf eine Technik einläßt, braucht eine starke innere Kraft, um von den Zielen nicht verführt, nicht zu gierig zu werden.

Joseph weizenbaum. Informatiker sowie Wissenschafts- und Gesellschaftskritiker